Fünf Pflegemasken für schöne Haut im Test

Frau mit Bademantel und Handtuch am Kopf und Maske im Gesicht. Wie schnell kann eine Maske die Haut schöner machen? Sehr schnell!
(Last Updated On: 15. Oktober 2017)

Jung, strahlend, einfach schön – so würde ich gerne täglich aussehen. Ist aber nicht immer so. Selbst ist man ja immer sein schärfster Kritiker. Gut also, wenn es Produkte gibt, die Abhilfe bei kleinen Hautproblemen versprechen. Ob diese Masken halten, was sie versprechen? Ich hab’s mal getestet…

Schnell schön. Es gibt sie. Tage, an denen die Haut aus dem Ruder gerät. Man wird komplett verschwollen wach, hat einen fahlen Teint, durch Stress gerötete Stellen, einen müden Blick oder aber man will sein Spiegelbild so nicht akzeptieren. Zeit, um einen Spezialisten ranzulassen ist dann meist nicht vorhanden. Was man dann braucht ist eine schnelle, effektive Sofortlösung. Ich habe mich mal durch fünf Masken getestet, die alle versprechen, schnelle Hilfe zu leisten. Ob sie es auch wirklich schaffen? Versprechen kann man ja viel, wie wir alle wissen. Lesen Sie selbst, ob, wie und wie oft ich diese Profis noch an meine Haut ranlasse.

Frau mit Handtuch am Kopf und Bademantel mit Maske im Gesicht.
Auf gut gereinigter Haut kann Intensiv-Pflege perfekt einwirken.

Vorbereitung ist alles. Damit mal eines klar ist, eine Intensiv-Pflege kann nur auf quietschsauberer Haut ihre Wirkung entfalten. Schaffe ich, indem ich sie mal einer Doppelreinigung unterziehe. Ich habe trockene bis Mischhaut. Also entferne ich Make-up und Schmutz erst einmal mit Kokosfett (das verwende ich auch für meine Express-Abendreinigung), das ich in kreisenden Bewegungen einmassiere und mit einem in heißem Wasser getränkten Waschlappen abnehme. Danach reinige ich noch mit Gel und meiner Clarisonic-Gesichtsbürste* (diese macht die Haut um bis zu 60 Prozent aufnahmefähiger). Jetzt nur noch die Haut trocken tupfen und schon ist sie bereit für die nachfolgende Maske.

Good to know. Wie oft man Pflege-Masken anwenden darf? Seien wir uns ehrlich: Täglich wäre wahrscheinlich zu viel für die Haut – also für meine auf jeden Fall. Aber so zwei bis drei Mal pro Woche darf man sich schon Gutes tun.

Maske für einen munteren Blick

Produktabbildung einer Maske für die Augenpartie.
Tulasära Wedding Masque Eye von Aveda.

 

  • Versprechen: Die aufhellende Wirkung schafft der Kurkumawurzel-Extrakt und für eine straffere Augenpartie sorgen pflanzliche Stammzellen und Aprikosenkernöl. Das alles soll über Nacht arbeiten und morgens ist alles schön?
  • Anwendung: Einfach eine geringe Menge vor dem Einschlafen um die Augenpartie einklopfen und fertig.
  • Wirkung: Yep – ich mag sie. Verwende sie zwar nicht immer abends, aber immer als Augenmaske, wenn ich eine Gesichtsmaske auftrage. Manchmal trage ich sie auch morgens auf, bevor ich unter die Dusche springe und freue mich danach über ihre abschwellende und intensiv Feuchtigkeit spendende Wirkung. Ist eines meiner Lieblingsprodukte für die sensible Augenpartie geworden.
  • Wiederholungsgefahr: Ich würde sie am Liebsten täglich auftragen, wenn ich das nicht eh schon mache.

Maske gegen Schwellungen

Produktfoto von Maske von Clarins.
V-Facial Intensive Wrap von Clarins.

 

  • Versprechen: Mildert das Erscheinungsbild von Schwellungen mit Awapuhi-Ingwer, Callicarpa und Estin aus der Rosskastanie und hellt den Teint Dank Frauenmantel-Extrakt auf.
  • Anwendung: Mit dem mitgelieferten Pinsel habe ich sie großzügig auf die untere Gesichthälfte – Augenpartie aussparen – und Hals aufgetragen. Nach zehn Minuten Einwirkzeit kommt noch ein empfohlenes Entspannungs-Ritual – diese praktischen Tipps gefallen mir an den Clarins-Produkten sehr: Ich habe den linken Ellenbogen in der rechten Handfläche platziert und dann mein Kinn in die linken Handfläche gelegt. So richtig reinplumpsen lassen und den Kopf vorsichtig nach links sinken lassen. Hier blieb er dann mal ein paar Sekunden liegen und diesen Vorgang habe ich vier Mal wiederholt. Mit der anderen Seite habe ich es genauso gemacht. Wahnsinnig entspannend. Danach wird die Maske mit kaltem Wasser abgespült. Mein Tipp: entweder ein Schwämmchen oder einen Waschlappen zur Hilfe nehmen, dann geht das gründlich und rasch.
  • Wirkung: Hammer! Diese Maske hat echt einen Soforteffekt. Meine Konturen wirken danach straffer und das Hautbild geklärt, mit verfeinerten Poren und fast wie Porzellan.
  • Wiederholungsgefahr: Hoch – da werde ich süchtig drauf und bilde mir Schwellungen ein, wo keine sind!

Maske gegen gestresste Haut

Produktfoto einer Maske von Kiehl's.
Calendula & Aloe Soothing Hydration Masque von Kiehl’s.
  • Versprechen: Beruhigt mit Calendula und spendet Feuchtigkeit mit Aloe Vera.
  • Anwendung: Einfach mit den Fingern eine walnussgroße Menge im Gesicht verteilen – Augenpartie aussparen. Den Kühlungseffekt habe ich sofort gespürt. Nach fünf Minuten wird die Maske mit warmem Wasser abgenommen. Dabei aber die Haut anfeuchten und mit kreisenden Bewegungen massieren. Nach etwa fünf Spüldurchgängen war die Maske herunten. Dann nur noch mit dem Handtuch trocken tupfen.
  • Wirkung: Hektische Rötungen waren sofort gemildert und meine Haut hat sehr prall und satt ausgesehen. So mag ich sie gerne öfter sehen.
  • Wiederholungsgefahr: Denke mal, die wird mein „Skin-Saver“ in diesem Sommer. Kühlende Frische und pralle, beruhigte Haut brauch ich da sicher oft.
  • Die Kiehl's Calendula & Aloe Maske können Sie hier kaufen*

Maske gegen fahlen Teint

Peeling-Maske von Bobbi Brown als Foto.
Radiance Boost von Bobbi Brown.

 

  • Versprechen: Sie löst mit ganz feinen Walnusskörnchen abgestorbene Hautschüppchen. Ist aber noch nicht alles: Da steckt noch Kaolin Tonerde drin, außerdem Algenextrakte und Hyaluronsäure, die überschüssiges Öl entfernen und gleichzeitig mit Feuchtigkeit versorgen. Endeffekt soll ein feines Hautbild und strahlenderer Teint sein.
  • Anwendung: Ich habe eine dünne Schicht auf meine feuchte Haut aufgetragen und es dann fünf Minuten antrocknen lassen. Dann mit Wasser angefeuchtet nochmals mit kreisenden Bewegungen sanft einmassieren und mit warmem Wasser abspülen. Anschließend mit einem weichen Handtuch trocken tupfen.
  • Wirkung: Whoop, whoop: Die Haut wirkt ganz quietschsauber und fühlt sich wunderbar weich an.
  • Wiederholungsgefahr: Ist mal wirklich eine Tiefenreinigung gefragt, ist das Teil fixer Bestandteil. So ein Mal pro Woche gönne ich sie mir!
  • Die Bobbi Brown Radiance Boost Maske können Sie hier kaufen*

Maske für mehr Energie

Produktfoto einer Gesichtsmaske von Estée Lauder.
Ultimate Diamond Revitalizing Mask Noir von Estée Lauder.

 

  • Versprechen: Glättet, verfeinert, peelt ganz sanft und soll mit schwarzem Perigord-Trüffelextrakt für eine strahlende, schöne Haut sorgen.
  • Anwendung: Ich sag’s Ihnen, die Anwendung fängt echt gut an. Mit dem mitgelieferten superweichen Pinsel wird die Haut mal in kreisenden Bewegungen massiert. Der Pinsel ist sehr dicht und fördert die Durchblutung (so wie Dry-Brushing auch auf Bauch, Po und Oberschenkeln funktioniert). Danach habe ich in einer dünnen Schicht die gelartige, schwarze Maske aufgetragen. Duftet einfach herrlich und fühlt sich angenehm kühlend an. Schade, dass man sie nach fünf Minuten schon wieder abnehmen muss, da die Maske dann ihre Wirkung erreicht hat. Einfach nochmal sanft einmassieren und mit warmem Wasser abspülen.
  • Wirkung: Oh yessss! Prall, schön, sauber und beruhigt schau ich jetzt drein. Ein wahres Luxus-Gesichtchen!
  • Wiederholungsgefahr: Ich trau mich um den Preis ja gar nicht, wöchentlich in den Tiegel zu greifen. Werde aber nicht widerstehen können.
  • Wenn Sie sich diese Maske leisten wollen, können Sie sie hier* kaufen.

Lesen Sie hier weiter:

Ihre Meinung zählt

Verraten Sie mir Ihre Lieblingsmaske?