Grau passt immer – vor allem eine graue Hose!

Karin Garzarolli trägt gerne Grau. Von Kopf bis Fuß in Grau? Gerne, immer schön her damit!
(Last Updated On: 14. April 2019)

Wussten Sie, dass der Nachname Grau vor allem in Wien geläufig ist? Ich auch nicht. Tut aber nichts zur Sache, dass ich mich in grauen Hosen sehr wohlfühle. Weshalb ich hier verrate, wie man diese am besten kombiniert.

Alle Zeichen auf Grau. Manche Texte sind nicht für den Pulitzer geschaffen. Dieser hier über graue Hosen ist einer davon. So ehrlich muss man zu sich selbst sein. Bevor Sie mir also vor Langeweile wegbrechen, weil die Farbe Grau nicht die Ihre ist – weder als Farbe auf dem Kopf, noch als graue Hose im Kleiderschrank –, empfehle ich Ihnen, einen Kuchen zu backen oder andere schöne Dinge zu erleben.

5 Fakten zu Grau

  1. So ist Grau ein Farbreiz, der dunkler ist als Weiß und heller als Schwarz, der kaum einen farbigen Eindruck hinterlässt (das habe ich von Wikipedia).
  2. Als „graue Maus“ wird eine Person bezeichnet, die keinen Eindruck hinterlässt.
  3. Grau ist die Farbe der Langeweile, Einsamkeit, Bescheidenheit, Unfreundlichkeit und ein Symbol für Traurigkeit und Sorgen.
  4. Grau ist auch als Nachname durchaus gängig – am ehesten trifft man Herrn oder Frau Grau in Österreich in Wien an.
  5. Grau ist mit jeder anderen Farbe kombinierbar – es kommt nur auf den Unterton an.

Graue Hosen-Liebe. Und wenn wir schon beim Kombinieren sind, will ich Ihnen eine graue Hose ans Herz legen. Ich gebe zu, ich habe mehrere davon – von sehr schmal bis hin zur Marlenehose und von ganz hellem silbergrau bis zu dunklem Anthrazit. Auch habe ich aufgehört, meine grauen Hosen zu zählen, weil immer wieder mal eine weg- und die andere wieder dazukommt.

Sag niemals Jogging-Hose zu ihr. Momentan mag ich es gerne bequem und trage mit Vorliebe Hosen, in denen ich mich rund um die Uhr wohlfühle. Die nirgends einengen oder zwicken. Mit variablem Bund zum Binden. Denn darin fühlt man sich nach einem Schnitzerl noch genauso zuhause wie nach einem Fasttag. Ich verrate, wie man eine silbergraue Raulederhose im Jogging-Look kombiniert.

Aus meinem Kleiderschrank


Im Office passt Grau immer

Karin Garzarolli trägt von Kopf bis Fuß grau.
Der graue Kurz-Blazer ist Vintage, der Rolli aus feiner Merinowolle von COS, die Hose von C’est Paris by hse24.at, Stiefeletten von Liebeskind Berlin. Haare & Make-up (M.A.C Cosmetics): Martina Fasching

Es kommt auf den Ton an. So ganz in Grau gekleidet fühle ich mich ja erst wieder wohl, seit mein Haar auch silbergrau ist. Jetzt steht mir die Farbe auch wieder zu Gesicht, wie man so schön sagt. Und auch Locken, aber das ist eine andere Geschichte. Ins Büro gehe ich gerne auch von Kopf bis Fuß in sämtlichen Grauschattierungen. Man muss nur darauf achten, dass die Grautöne sich nicht beißen. Also immer entweder kühle oder warme Nuancen gleichzeitig tragen.

Die graue Hose zum Dinner

Outfit-Kombination mit grauer Hose.
Smokinghemd von H&M, Graue Hose von C’est Paris by hse24.at, Ohrschmuck von muarjewelry.com, Vintage-Clutch, Sneakers von Puma.

Hauptsache bequem. Ich trage gerne Sneakers. Sehr gerne auch diese Glitzer-Sneakers zur grauen Raulederhose. Wenn ich diese ein wenig hochkremple, dann lasse ich auch mal bunte Söckchen rausblitzen. Dazu ein Smokinghemd und eine passende Clutch und schon bin ich ausgehfein.

Die graue Hose als Party-Feger

Outfit-Kombination mit grauer Hose.
Blazer von Haider Ackermann, Hose von C’est Paris by hse24.at, Top von Zara, Mules von Miu Miu.

I feel hot. Sie finden, Crop-Tops sind nichts für mein Alter? Also für 40+? Ok, ok, für 50+ auch nicht? Kommt ganz darauf an, ob man sich darin wohlfühlt und das tue ich. Vor allem mit einer High waisted Hose dazu. Dann steht man nämlich gar nicht bauchfrei in der Weltgeschichte rum. Damit man die hübschen Satin-Schlapfen sieht, würde ich auch bei diesem Look die Hose hochkrempeln.

Trudy meint:

Toypudel Trudy mit grauer Schnauze.
Trudy hat beschlossen, mit mir zu ergrauen. Die Schnauze hätte sie schon mal geschafft.

Graue Eminenz. Bevor ich jetzt irgendetwas erzähle, muss ich mal festhalten, dass ich mein Frauchen wirklich abgöttisch liebe. Also zwischen uns läuft es echt gut. Außer, sie will mein Fell bürsten, meine Ohren eintropfen, mich baden, mich zum Tierarzt bringen oder zum Frisör – ich kann jetzt gar nicht sagen, welches von diesen Übeln das Schlimmste ist. Aber sonst läuft’s. Frauchen gibt mir zu essen, gutes Futter. Ich bekomme Leckerlis, gute Leckerlis (manchmal sogar die herrlich Ochsenziemer). Ich darf im Bettchen schlafen, in Herrchens Armbeuge (ja, die hat Frauchen mir überlassen). Sie geht brav mit mir spazieren und wenn ich keinen Bock mehr habe zu gehen, dann trägt sie mich. Und weil es gar so gut läuft zwischen uns und Frauchen grau gar so sehr liebt, habe ich beschlossen, auch grau zu werden. Die Schnauze hätte ich schon mal geschafft.

Ihre Meinung zählt:

Tragen Sie gerne Grau?